Navigation

Mehr über Bio - Teil 5

Erfahren Sie in dieser sechsteiligen Serie mehr über Bio

LP_NL10_Bio-teil-5_2160x1215.jpg

Bio spart Energie
Bioprodukte haben die bessere Energiebilanz. Nicht nur auf die Fläche sondern auch auf die Produktmenge bezogen, weist der Biolandbau bei einer Vielzahl von Produkten die bessere Energiebilanz auf und spart damit nicht erneuerbare Energieträger. 

Bio ist gut für das Klima
Bioland reduziert klimarelevante Spurengase. Denn es wird weniger Stickstoff gedüngt. Deshalb reduziert sich das Risiko hoher Spurengasfreisetzungen aus dem Boden. Dieses Spurengas hat einen 300-mal grösseren Treibhausgaseffekt als CO2. Zudem verbessert der Biolandbau die Klimabilanz von Lebensmitteln. Der Verzicht auf mineralische Stickstoffdünger und Pestizide, der geringere Eintrag von Phosphor und Kalium und der geringere Einsatz von Kraftfutter wirken sich positiv auf die Kohlendioxid-Bilanz aus.


Diese Informationen sind ein Auszug aus dem Flyer „Argumente für den Biolandbau“ (2015, 2. Auflage) und wurden Alnatura freundlicherweise vom FIBL – Forschungsinstitut für biologischen Landbau in Frick zur Verfügung gestellt. Sie möchten es genauer wissen? Hier gelangen Sie zur ausführlichen Version mit 100 Argumenten für den Biolandbau und Verweisen auf Studien, Gesetzestexte etc.