Navigation

Gefüllter Butternut-Kürbis mit Zimtsauce

Gefüllter Butternut-Kürbis mit Zimtsauce

Zutaten für 4 Portionen

Zutaten

1 Butternut-Kürbis (ca. 1 kg)
1 Dinkelbrötchen vom Vortag
1 Zwiebel
125 g Champignons
4 EL Natives Olivenöl extra*
350 ml Haferdrink ungesüsst*
50 g Cranberrys*
2 EL Dinkelmehl Type 630*
2 Msp Ceylon-Zimt*
  Schwarzer Pfeffer*
  Meersalz
  Muskatnuss*

Zubereitung

  1. Den Boden des Kürbisses gerade abschneiden und zur Seite legen. Kürbis schälen.
     
  2. Fruchtfleisch mit einem grossen Löffel herauskratzen und Kerne entfernen. Das Fruchtfleisch beiseitestellen.
     
  3. Brötchen in ca. 2 cm grosse Stücke schneiden. Zwiebel schälen und fein würfeln. Champignons säubern, fein hacken und in einer beschichteten Pfanne ohne Öl 5 Min. anbraten. 2 EL Öl und die
    Hälfte der Zwiebelwürfel zugeben und 3 Min. anbraten. Mit 100 ml Haferdrink ablöschen. Cranberrys
    und Brötchen zugeben, mit Pfeffer und Salz abschmecken und 3 – 4 Prisen Muskatnuss darüber reiben.
    Alles vermischen.
     
  4. Die Masse vom Herd nehmen und 15 Min. quellen lassen.
     
  5. Ofen auf 200 °C Ober- und Unterhitze vorheizen.
     
  6. Mehl unter die Cranberry-Brötchen-Masse heben und diese mit einem grossen Löffel in den Kürbis
    füllen. Den abgeschnittenen Boden mit 4 Zahnstochern wieder am Kürbis befestigen, damit die Füllung
    nicht ausläuft und ihn auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen. Im Ofen auf mittlerer
    Stufe ca. 45 Min. garen.
     
  7. Inzwischen für die Sauce die restlichen Zwiebeln in 2 EL Olivenöl glasig dünsten, dann das Kürbisfleisch zugeben und 2 – 3 Min. anbraten. Mit dem übrigen Haferdrink ablöschen. ½ TL Salz und Zimt zugeben und 10 Min. weich köcheln. Fein pürieren und mit Pfeffer abschmecken.
     
  8. Den Kürbis aus dem Ofen nehmen, den Boden und die Zahnstocher entfernen und den Kürbis in ca. 2 cm dicke Scheiben schneiden. Mit der Zimtsauce servieren.
     

Tipp: Alternativ können Sie auch einen Hokkaido-Kürbis verwenden, bei dem Sie die Schale nicht entfernen müssen.
 

Zeitaufwand: ca. 1 Std. 45 Min.

Zutaten

600 g Rüebli
100 ml Wasser
1/2 TL Meersalz
1 Msp Rohrohrzucker*
1 kleiner Zweig Rosmarin
1 EL Natives Olivenöl extra*

Rüeblizwerge mit Rosmarin

  1. Rüebli schälen, Enden abschneiden und diagonal so in ca. 5 cm lange Stücke schneiden, dass sie eine Standfläche behalten. Im mit Salz und Zucker gewürzten Wasser aufkochen und weitere 5 Min. mit geschlossenem Deckel bei kleiner Hitze köcheln lassen. Dann ohne Deckel weitere 5 Min. kochen, bis die Flüssigkeit verdampft ist.
     
  2. In der Zwischenzeit Rosmarin waschen, trocken schütteln, die Nadeln abzupfen und sehr fein hacken. Öl und Rosmarin zu den Rüebli geben und diese darin schwenken. Die Rüebli als kleine Zwerge auf dem Teller stehend anrichten.
     

Zeitaufwand: ca. 25 Min.

Zutaten

300 ml Wasser
60 g Butter
100 g Polenta*
40 g Parmigiano Reggiano

Polentasterne

  1. Wasser mit 50 g Butter in einem Topf aufkochen. Polenta mit dem Schneebesen einrühren und bei kleiner Hitze unter Rühren ca. 2 Min. köcheln lassen, bis sie beginnt anzudicken. Geriebenen Parmesan unterheben.
     
  2. Eine Auflaufform (ca. 20 x 26 cm) mit Backpapier auslegen. Die Polenta hineingeben und ca. 1 cm dick ausstreichen. Mit einem weiteren Backpapier abdecken, auskühlen lassen und über Nacht im Kühlschrank kaltstellen.
     
  3. Am nächsten Tag mit einem Guetzliförmchen Sterne ausstechen. Diese in einer grossen beschichteten Pfanne mit der restlichen Butter bei mittlerer Hitze von jeder Seite 3 – 4 Min. knusprig braun braten, dabei
    nur einmal wenden. Um Reste zu vermeiden, die übrige Polenta klein schneiden und ebenfalls anbraten.


Tipp: Für die vegane Variante Alnatura Olivenöl verwenden, den Parmesan weglassen und stattdessen ½ TL Salz zugeben.


Zeitaufwand: ca. 35 Min. + Auskühlen über Nacht

 

Quelle: Alnatura
Foto: Oliver Brachat

*erhältlich in Alnatura Bio-Qualität