Navigation

Bio aus dem Ofen vom Meier-Beck

Kreative Köstlichkeiten direkt aus dem Ofen Nachhaltige Köstlichkeiten aus dem Val Müstair

Der Meier Beck im Val Müstair steht für Regionalität, Tradition und Liebe zur Natur.

Seit 40 Jahren stellt die Familie Meier süsse Backwaren aus regionalen Zutaten her und setzt dabei nicht nur auf biologische Standards, sondern auch auf Innovation. 

Schöne Orte auf der Welt sind manchmal nicht so leicht zu erreichen. Das trifft auch auf das Val Müstair zu, der südöstlichsten Ecke des Kantons Graubünden. Begibt man sich aber auf den Weg dahin – erst durch den Schweizerischen Nationalpark, dann auf der Ofenpasshöhe angelangt, erblickt man zum ersten Mal die Biosfera Val Müstair. Und man realisiert sofort, wieso sich die Anreise gelohnt hat: Dramatisch ragen schroffe Felswände an den Talseiten empor, prächtige Arven- und Tannenwälder umrahmen die vielen satten Wiesen und Getreidefelder. Und dann ist da noch das warme Licht der Sonne, welche dem ganzen Tal eine unbeschreiblich friedliche Szenerie verleiht. Der Blick auf das Val Müstair ist atemberaubend.

Doch nicht nur die Sicht, auch ein ganz spezifischer Duft lässt einem hier innehalten: Der Duft, der tagtäglich aus dem Ofen des Meier Beck strömt. Die Bäckerei und Konditorei liegt im Herzen des Tals in Santa Maria. Seit 40 Jahren werden hier jeden Tag süsse Köstlichkeiten gebacken von der Familie Meier. 

Von der Schmiede zur Bäckerei
Firmengründer Meinrad Meier zog 1973 wegen der Liebe zu seiner heutigen Frau Verena aus dem luzernischen Emmenbrücke in das Val Müstair. In einem jahrhundertalten Gebäude, was einst eine Schmiede war, entstand der Meier Beck. Meinrad Meier baute das Haus um in eine Bäckerei, Konditorei und später auch noch in ein Café, welches mit dem Namen „Fuschina“ bis heute an die einstige Schmiede erinnert. Dort versorgte fortan der Meier Beck mit fünf Mitarbeitern das 1‘500 Seelendorf mit Backwaren. Vor allem seine Linzer- und Nusstorten fanden grossen Anklang. 

Regionalität bis zum Korn
Dies nicht nur wegen dem Geschmack, sondern weil Meinrad Meier schon immer die Regionalität der Produkte am Herzen lag. Rohstoffe für die feinen Spezialitäten werden bis heute, wenn immer möglich, aus der Region und der Schweiz bezogen. Diese konsequente Haltung beginnt bereits beim Mehl. Vom Roggen über den Hafer bis zu den verschiedenen Weissmehlen werden nicht nur alle biologisch angebaut, sondern kommen direkt aus dem Val Müstair. 

„Wir bringen das Val Müstair in die ganze Schweiz.“ – Lucia

Vor sechs Jahren übergab Meinrad Meier sein Wissen und seine Erfahrung mitsamt der Bäckerei Tochter Lucia und Schwiegersohn Marco. „Zum einen bin ich hier im Val Müstair aufgewachsen und zum anderen legte ich immer viel Wert auf nachhaltige Produkte beim Essen. Daher fiel mir der Entscheid leicht, hier in Santa Maria die Bäckerei zu übernehmen“, sagt Tochter Lucia. 

Aber nicht nur die Bäckerei - auch die Backwaren kamen in weitere Hände. Meier Beck verköstigt nicht nur das Dorf, sondern beliefert auch Alnatura. „So können wir unser schönes Tal in die restliche Schweiz bringen“, sagt Lucia. „Das Val Müstair gibt uns so viel und wir können mit unserer Arbeit etwas zurückgeben.“ 

„Als ich zum ersten Mal in die Nusstorte biss, war da dieser Wow-Effekt!“ – Marco

Während Lucia für die Administration und den Verkauf zuständig ist, verantwortet ihr Mann Marco die Produktion. „Als ich zum ersten Mal die Nusstorte von meinem Schwiegervater Meinrad probierte, dachte ich einfach nur: Wow“, erzählt Marco. Durch das riesige Know-How und die Erfahrung des Schwiegervaters Meinrad können nun in zweiter Generation die leckeren Backwaren mit derselben Hingabe produziert werden wie eh und je. So wurde auch die Regionalität beibehalten. „Ein Produkt in der Hand zu halten, dessen Zutaten fast alle von diesem Tal sind — das ist eine enorme Wertschöpfung.“